2932: Willi Holdorf ist tot.

Willi Holdorfs überraschender Olympiasieg im Zehnkampf 1964 in Tokio war die Sternstunde des deutschen Zehnkampfs. Seine Trainingspartner Hans-Joachim Walde und Horst Beyer wurden Dritter und Sechster. Der in einem Dorf bei Glückstadt/Schleswig-Holstein geborene Holdorf triumphierte nach einem harten Zweikampf mit dem Letten Rein Aun (Sowjetunion).Danach arbeitete er als Sportlehrer und Trainer (u.a. von Fortuna Köln).

Der Olympia-Zweite im Zehnkampf von 1996 in Atlanta/USA, Frank Busemann, sagt über ihn: „Er hat mit seinem Olympiasieg im Zehnkampf das geschafft, was alle wollen. Doch er ist immer Mensch geblieben, hatte immer einen Spruch auf den Lippen.“ Willi Holdorf war mit 18 Jahren zu Bayer Leverkusen gekommen und hatte sich dort in der Leichtathletik vervollkommnet. Der ehemalige DLV-Präsident Clemens Prokop sagt über Holdorf: „Die Begegnungen mit ihm waren immer bereichernd, sein norddeutscher Humor ansteckend und seine Gradlinigkeit sehr beeindruckend.“ Willi Holdorf ist im Alter von 80 Jahren gestorben (Saskia Aleythe, SZ 7.7.20).

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.